Archiv der Kategorie: Diverses

Neues von meinen Dinos

Ich bin endlich aus meinem Dornröschenschlaf erwacht und habe den Kopf wieder frei für Kreatives.

Hier gleich was Neues von meinen Dinos 🙂

Der Kleine so :“ Ooooch Papaaaa, ich wollt doch nur Schnee !“, darauf Papa :“ Mein lieber Sohn, du weißt ich habe Humor, aber wenn das Petra sieht fliegen wir raus !“

2016-10-12-11-11-30

Näh-Advents-Kalender-Verlosung

Wunderbare Geschenkidee von der lieben Blanca 🙂

Ihr Lieben,

was für ein schöner Herbsttag. Aber dennoch, Weihnachten ist nicht mehr lange hin. Heute habe ich einen kreativen Leckerbissen für euch. Vierundzwanzig prall gefüllte Adventskalendertütchen.

PhotoGrid_1446308182756-1

Ursprünglichen Post anzeigen 77 weitere Wörter

Golfcaddy 1:12

Mein allerliebster Bruder – welcher leidenschaftlicher Golfspieler ist – hatte vor zwei Wochen seinen 60.ten Geburtstag und wünschte sich “ nichts “ 😦 Also habe ich hin und her überlegt, was ich ihm bloß schenken könnte und hatte die zündende Idee, ihm einen Miniaturcaddy zu bauen. Dafür habe ich zunächst eine alte Lederjacke geopfert. Ich trage eh kein Leder mehr, seit meine Tochter vegan lebt.

Aus dicker Pappe eine Rolle geformt, mit Heißkleber zusammengefügt und dann das Ganze mit Leder verkleidet. Einen Henkel angeklebt und eine kleine Tasche für Golfbälle aufgesetzt. Die Golfschläger habe ich aus gekürzten Schaschlikstäbchen und Pappe geschnitten. Das Gestell ist auch aus einem Schaschlikstäbchen, welches ich vorher in kochendem Wasser aufgeweicht habe, um es biegen zu können. Dann fixiert, bis es trocken war und in Form blieb. Die Räder hatte ich noch von meinen Kindern aus der Legokiste. Die Golffahne ist ein Stäbchen mit Perle als Spitze. Das Basteln hat zwar Nerven gekostet, aber es hat auch viel, viel Spaß gemacht.

Ich hätte nicht gedacht, dass er sich sooo freut 🙂

2015-09-15 17.40.48

Zwischen den Jahren

Es ist weniger ein Zeitraum als ein Zustand, vielleicht ist es auch ein Gefühl. Ein Geschenk, finden viele. Für andere handelt es sich um einen Albtraum.

Julia SchaafFolgen: 

Meist beginnt es schon an den Weihnachtsfeiertagen, zum Beispiel, wenn man auf dem Sofa vor dem Tannenbaum liegt und eines der Bücher aus dem Geschenkestapel zieht. Aus der Küche plätschert klassische Musik. Im Kinderzimmer löscht gerade die neue Playmobil-Feuerwehr einen Brand. Egal. Man beginnt zu lesen, blättert weiter, liest sich fest, und es spielt keine Rolle, ob man jemals wieder damit aufhört.

Man könnte aufstehen und sich einen Tee kochen. Die Familie zusammentrommeln und einen Spaziergang machen durch die verwaiste Stadt. Fast ohne nach links und rechts zu schauen, käme man über die Hauptstraße, weil sowieso kein Auto fährt. Oder ab auf die Felder, versuchen herauszufinden, warum sich selbst die Luft in diesen Tagen irgendwie anders anfühlt. Aber will man das überhaupt? Es wird doch gleich schon wieder dunkel. Und nachher kommt vielleicht Besuch… Erst mal den Arm lang machen und noch ein Plätzchen vom bunten Teller naschen. So könnte es weitergehen, morgen, übermorgen, bis die Tage verschwimmen – bis Silvester.

Zwiebel-Paprika-Relish

Gestern Abend habe ich ein Zwiebel-Paprika-Relish eingekocht und möchte euch dieses ungeheuer leckere Rezept – aus einem alten Dr. Oetker Einmachbuch –  weitergeben. Ich koche es jedes Jahr in der Weihnachtszeit, aber nun, da ich Vegetarier bin, werde ich es wohl öfter im Jahr zubereiten. Weil ich ständig auf der Suche nach leckerem Fleisch,-und Wurstersatz bin, immer Käse ist auch langweilig, werde ich das als „Leckerbrotbelag“ auf Vorrat kochen.

 

20141214_214022

 

Ihr benötigt :

1 kg Zwiebeln

200 gr. rote Paprikaschoten

200 gr. grüne Paprikaschoten

6 Eßl. Speiseöl

250 gr. braunen Zucker

2 Teel. Salz, Pfeffer, Knoblauchsalz, Zwiebelsalz, Paprika edelsüß

125 ml  (1/8 ltr.) Weinessig

1 Päckchen Einmach-Hilfe

Zwiebeln abziehen, grob schneiden. Die Paprikaschoten waschen, halbieren, entkernen, die weißen Scheidewände entfernen und in Stücke schneiden. Das Öl erhitzen und das Gemüse mit den Zwiebeln darin leicht anbraten, dann Essig, Gewürze und den Zucker dazugeben. Das Ganze ca. 45 Minuten dünsten. Wenn es gar ist, mit einem Pürierstab ein wenig durchrühren. Ich mag es, wenn das Gemüse noch stückig und nicht musig ist. Nun noch die Einmach-Hilfe einrühren und das Relish heiß in saubere Schraubverschlussgläser füllen.

Ich nehme das zweifache Rezept, es passt in einen 5 Liter Topf und ergibt je nach Glasgröße ca. 10 Gläser.

Das schmeckt einfach sooo toll zu Nudeln, Kartoffeln, Reis, auf`s Brot, und für die Fleischesser natürlich zur Wurst, oder zum Schnitzel 🙂